Matrix 2.0

In wessen Show mögen wir wohl die Darsteller sein
und was könnte uns aus diesem Arrangement befrei‘n ?
Wer ist der Regisseur, wer ist die Souffleuse,
wer verkörpert das Gute, wer eher das Böse?

Nach welchen Kriterien werden die Gagen bestimmt,
wer legt fest wer und wann welches Ende nimmt ?
Wie viele Folgen muss eine gute Seifenoper haben,
wieviel Drama, wieviel Kitsch kann der Zuschauer ertragen ?

Wer sieht überhaupt zu, für wen mögen wir spielen,
sind wir nur eine Story unter insgesamt sehr vielen ?
Oder sind wir alle Teil des einen, wahren Ganzen
und falls ja, nach wessen Pfeife müssen wir tanzen ?

Können wir auf das Drehbuch Einfluss nehmen,
oder abarbeiten wir lediglich festgelegte Themen ?
Folgt der Handlungsverlauf einer gegebenem Norm,
oder bringen wir die Story bedingt mit in Form ?

Hält tatsächlich irgendjemand die Fäden in der Hand,
sind die Puppenspieler untereinander bekannt ?
Wer gibt vor …den Schritt den Takt,
wer durchschneidet die Fäden, wer bestimmt den letzten Akt ?

Gibt es Hauptdarsteller oder ausschließlich Figuranten,
sind wir alle gleich oder besonders, mit Ecken und Kanten ?
Wie könnten wir uns gegebenenfalls differenzieren,
oder sind wir in Wahrheit alle Lemminge, egal wie wir agieren ?

So viele Frage, die Liste ohne Ende,
doch während ich mit grübeln meine Zeit verschwende,
geht das Leben weiter, munter seinen Lauf
und ich gehe die Wahrheit nicht zu wissen… gerne in Kauf.

Doch …
Gibt es in Real weder rote noch blaue Pillen,
glaube ich einfach weiter an den eigenen Willen ?
Vermute ich zu hoffen, dass es besser ist nicht zu wissen,
wird meine Bühnenrolle vielleicht somit erst später verschlissen…?

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.