Ich verzeih mir

So viele Dinge die ich gar nicht verstehe, 
so vieles in dem ich den Sinn nicht mehr sehe.
Zunehmend kostenintensiv wird guter Rat
und wahrlich immer extremer das Gefühlswechsel-Bad.

Das Hirn wird ununterbrochen mit Informationen bombardiert,
kein Wunder, dass es so …von innen kollabiert.
Immer mehr „Säue werden durch die Dörfer dieser Welt getrieben“,
so ist unser letztes bisschen Verstand, ganz schnell auf der Strecke geblieben.

So muss man doch ernsthaft die Frage stellen,
soll und darf man unseren Geist denn gar nicht erhellen,
hat tatsächlich niemand mehr einen Überblick
und geht es wirklich nicht mehr vorwärts sondern nur noch zurück ?

Oder werden nur von wenigen, jene Dinge gewusst,
die man dem Rest gerne vorenthält,
ganz bewusst ?
Wie auch immer, jetzt erst recht,
ich lebe eher recht als schlecht….

Reihe das, was ich nicht beeinflussen kann,
Prioritäten technisch ganz weit hinten an,
versuche wahrlich Tag für Tag zu leben,
um somit die Stimmung eher zu heben.

Denn in dieser Welt voller Schnelllebigkeit,
ist der größte Luxus wahrlich Zeit
und somit, tatsächlich, mit das größte Glück,
den Genuss zu erkennen im Augenblick.

Also versuche einen schönen Moment an den anderen zu reihen,
um mir und der Welt unseren Irrsinn zu verzeihen !

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.