Ursache und Wirkung

Kaum eine Bewegung die derzeit schweisslos bleibt,
weil uns die Luftfeuchtigkeit das Wasser aus allen Poren treibt…
So mancher Transpirant kann es deshalb nicht verhindern, zu fluchen,
wenn uns hier in Europa …die Tropen besuchen !

Man kann sich, wie man möchte, drehen und wenden
und wird auf alle Fälle Unmengen Flüssigkeit verschwenden.
So fängt an manchen Stellen des Körpers, das Wasser an zu kochen,
derzeit Alltag in diesen herrlich …heißen August Wochen !

Eigentlich wunderbar …in Bikini oder sonstigem Badedress,
in Anzug, Kleid,  Kluft oder Montur allerdings… nur blanker Stress.
Und wird sich nur einen Viertel Gang schneller bewegt
sich die Kleidung wie Frischhaltefolie um den
Körper legt.

Nachts im Bett hilft kaum, sich hin und her zu wälzen 
wenn wir sukzessive mit dem Bettzeug verschmelzen.
Durchgegart im eigenen Saft,
kostet „Schlaf“ zunehmend Kraft.

Allerdings  gegen 4… kühlt es dann deutlich ab,
doch die Zeit bis der Wecker läutet wird dann knapp.
Gegen 6.00 Uhr raus, abgetrocknet  und frisch gemacht,
bis 2 Stunden später wieder das Thermometer lacht.

35 Grad, Luftfeuchte 147 Prozent,
was man in unseren Breitengraden nicht so oft kennt.
So wird im wahrsten Sinne des Wortes der Schweiß getrieben 
und am Ende ist kein Auge …trocken geblieben !

Doch das Wetter letztendlich, stets, als letztes lacht,
hat es dem Menschen doch tatsächlich…niemals recht gemacht.
Stets zu kalt, zu nass, zu trocken zu kühl,
zu heiss, zu regnerisch, zu eisig, zu schwül…

Doch da die Menschen diese Extreme maßgeblich mit verschulden,
werden Sie es ertragen müssen und je nach Gefühl …erdulden.
Als Ursache und Wirkung wird so ein Kreis geschlossen
und mir sind beim Dichten weitere Liter aus dem Körper geflossen…

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.