Sonntags in der Hirnwindung…


Am liebsten würde ich heute den ganzen Tag, im Bett liegen bleiben,
ohne zu Denken, zu Dichten, zu schreiben….
Doch irgendein Impuls wird mich aus dem Bettchen treiben
und ein Gedanke wird sich am anderen reiben.

So exzessiv ist es vorher tatsächlich niemals gewesen,
meine Umwelt musste selten soviel geistigen Dünnpfiff lesen.
Doch die Welt und Ihr Wahnsinn drehen sich in mir…
mein Ventil dafür, die „Dichtungsgier“.

Und so schreibe ich weiter bis die letzte Hirnwindung raucht,
weil mein Kopf dann keinerlei Psychopharmaka braucht…!

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.