Just me, myself and I…

Plötzlich und auf einmal, war sie gekommen,
vor lauter Tränen
sah ich alles verschwommen,
hatte den Gipfel der Schwermut
mit Anlauf erklommen
und dies Gefühl mit Begeisterung
aus mir aufgenommen.

Denn diese tiefe, innige, Traurigkeit 
verursacht, zwischenzeitlich,
mehr Segen als Leid
Konnte mich weinend zur Musik bewegen,
völlig notenlos
und offenbarte mich mir selbst,
verletzlich und bloß.

Konnte mit geschlossenen Augen in meine tiefsten Gründe sehen,
um mit Haut und Haaren in
wehmütigem Schmerz zu zergehen.



Und gehen diese Momente
„just me, myself and I“,
dann zeitnah und gerne
wieder gänzlich vorbei,
kann ich diesen Zustand
mittlerweile intensivst genießen,
wenn alle meine ich’s,
so schön im Wir zerfließen !

Copyright MV 2020/verdichte.com

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.