Ausflug

Ich kann, ich will, ich muss, fließen,
will mich geistig entleeren  … aus mir treten…
Merke wie sich mein Geist von der Hülle trennt,  der Körper schwebt hinterher … doch schafft es nicht mehr … bleibt leer….bleibt entkernt und verwundet auf halber Strecke zurück
Die Seele tritt ihre Reise an …
Unverwundbar, unkaputtbar, blutleer, geistreich und körperlos … jeder Ballast ist gewichen, das Fell gänzlich abgestrichen, fortgerissen …
Nichts mehr was eine Funktion erfüllen muss, endlich frei, nichts mehr von Belang, kein Muss, kein Zwang…
Kein Herz, keine Konsequenzen,
Kein Schmerz, alles grenzenlos, simpel, bloß… reduziert, entmaterialisiert, herrlich außer mir Alltagsimplodiert…Augenblick auf Augenblick ohne jede Möglichkeit auf eine Wiederkehr…. betrachte mich von außen und kann mich innerlich erblicken… kann mich selbst überall hin senden und alle Blätter wenden… 
…will auf ewig diese Reise reisen ohne jedes Ziel… wohin und wann ich will, entscheiden keine Dritten… hab mich von allen Treibern angeschnitten…
Die restlichen Körperfetzen tropfen ab… fallen nicht zur Last, ich fließe weiter …schwerelos, ungetrieben, muss keine Entscheidungen verfehlen, muss nichts genießen, keinerlei Reize die zählen…wundervoll weggetreten, ohne jeden Intellekt weil keinerlei Sinn mehr in ihm versteckt werden muss…
Alles könnte..
Nichts will… darf, soll …würde gerne noch tiefer schürfen… aber leider …der Rausch hat nachgelassen… mein Körper beim erneuten Nachfassen … erfolgreicher als noch zu Beginn…. verliert sich nun der Reise Sinn… muss zurück, …zurück in die verhasste Fleischklamotte… wird diese Art zu schreiben meine neue Marotte ?
Die Ohren klingeln …hab mich klangorphin davon geschossen und den Wahn extrem
intensiv empfunden… doch leider ist der Wahn nun ganz verschwunden …
Doch ich werde mir die Realität immer wieder verbiegen … lass meinen Geist dann erneut auf die Reise gehen…
Die Vorfreude liegt mir schon auf den Ohren….

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.