TANZFALL

Zuerst ganz zaghaft als würde jemand neben mir stehen,
oder ein Unbekannter würde ungebeten, heimlich, zusehen,
noch vorsichtig, immer wieder, eine Schulter überblickt,
doch innerlich bereits ganz schwer Regungsbeglückt.

Merke ich wie in mir etwas zu schwingen beginnt,
das Zucken meiner Muskulatur die Überhand gewinnt.
Und dann auf einmal lässt es sich nicht mehr halten,
mein Körper fängt plötzlich an meinen Geist freizuschalten.

Hängt sonst oft genug der Körper dem Geist am Tropf,
versklavt der Leib, in diesem Zustand, gänzlich den Kopf.
Die Bewegungen werden zunehmend heftig und kontrolliert,
während in meinen Körper ein irrer Puppenspieler regiert.

Links rechts, hoch, runter einmal um die eigne Achse gedreht,
beweg Dein müdes Fleisch, bis kräftetechnisch, nichts mehr geht.
Verwandle Dich trotz betonierter Seelenmauer,
in einen bewegungsenergetischen Selbstvertrauer !

Einschlägige Techniken oder Fähigkeiten, besaß ich nie
doch zählt nur der „Tanz“ ans ich und nicht
die Choreographie.
So kann sich der Kreis dann am Ende, erneut, euphorisch schließen,
wenn aus dem entkräfteten Körper, alle Amine in den Schädel schießen !

Erschöpft, entfrustet, verrenkt, aminomiert,
jeder „Tanzfall“ aus mir, Muske-l und Synpasenkitzel destilliert !

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.