Flo(w)

Wenn nahezu jede Zeile, wiederum, einen Impuls generiert,
hab ich das Gefühl, dass mein Hirn explodiert.
Doch dann lass ich den Teufelskreis euphorisch gewähren
soll er doch gern ein Gedicht nach dem andern gebären.

Also reime ich mich frei und leide nicht dabei,
denn jede Strophe, jede Zeile entspricht einem Schrei,
der nach innen gerichtet, Schaden generiert
also raus damit aus, bevor mein Geist abschmiert.

Und so merk ich Wort für Wort
zieh‘n die Wolken in mir fort,
um sich unmittelbar erneut zu verdichten,
impulsiert, inspiriert in weiteren Schichten.

So verschreibe und verdenke
ich mich, aus mir heraus
während mein Hirn sich verbalisiert
in Saus und Braus.
Hättest Du mir, diesen Flo(w),
nicht ins Erbgut gesetzt,
hätte sich, in mir, längst, etwas,
massiv, verletzt…

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.