Stern

Nicht sehr oft, doch manchmal recht gern,
verkopfe ich mich auf einen dunklen Stern.
Der Finsternis nah, der Helligkeit fern.

Denn dort kann kein Licht
die Realität bescheinen
und ich kann, voll Selbstmitleid,
mich und die Welt beweinen,
um aus meinen Tränen eine
Parallele Welt zu designen !

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.