Blicke im Wir… inspiriert durch den wunderbaren Post des lieben @diedymus at Instagram

Leider kann ich mein Leben nicht mehr
länger mit gestalten,
denn ich konnte im alltäglichen Wahnsinn
den Überblick nicht behalten.
Mit trübem, stumpfem, starrem Blick,
seh orientierungslos weder
nach vorne noch zurück.

Spür mich selbst im Nebel
der Gedanken stehen,
während mich die Fratzen meiner
Ängste umwehen,
suche im Dunst der Ungewissheit irgendeinen Halt,
während um mich herum
mein eigner Atem lauthals schallt.

Doch plötzlich aus der klammen,
kalten Nebelwand,
ergreift mich Deine liebevolle,
wärmende Hand
und zieht mich hinüber in die Welt
der verbundenen Seelen,
dort kann uns der Irrsinn der
Realität nicht quälen.

In dieser parallelen Sphäre kehrt
die Klarheit zurück
und ich erblicke allen Sinn,
in unserem familiären Glück.
Erfüllt mit ehrlicher, inniger Liebe
und der Kraft aus dem Wir,
retournier ich in mir dank Dir,
die Überlebens- und
Selbstgestaltungsgier !

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.