Mein Buch…

Wieviele Seiten hat wohl mein Lebensbuch,
wird das Gesamtwerk ein Segen oder
mutiert es zum Fluch ?
An welchen Stellen kann ich
proaktiv mit gestalten
und in welchem Maße kann oder muss ich dagegen halten ?

Muss der Inhalt anderen gefallen,
oder darf und muss
höhnisches Gelächter erschallen ?
Wird es eine
kurzgeschichtliche Komödie sein,
oder gehts es als epochales Drama
in die Annalen ein ?

Wird es bereits fertig
geschrieben sein sobald ich geboren bin,
oder gebe ich ihm selbst
bedingt meinen Sinn ?
Wird sich der kleinste Tippfehler am
Ende grausam rächen
und welcher Norm soll und muss
es am Ende entsprechen ?
Wer werden am Ende die Kritiker
des Gesamtwerkes sein
und welche Beurteilungsmassstäbe
fließen dort mit ein ?
Was geschieht wenn bestimmte
Seiten Schaden nehmen,
wird es den Fortgang der Geschehnisse maßgeblich lähmen ?
Kann ich am Ende meinem eigenen Schreibstil entsprechen
oder muss ich im Laufe der Dramaturgie mit einigen ganz grausam brechen ?
Wird das Ende des Buches
zum generellen Verlauf passen
oder wird all das Geschehene sang und klanglos verblassen ?
Am Ende egal, denn ich selbst lebe jede Zeile
und feile immer wieder gerne
an der Handlung, eine Weile.
Nicht um den anderen zu genügen
sondern nur meinen Lieben,
denn ohne die wäre ich schon in den ersten Kapiteln auf der Strecke geblieben …!
So füllt sich mein Buch jeden Tag mehr mit innig verspürter Dankbarkeit
und selbst würde es unmittelbar enden, verspürte ich tiefste Zufriedenheit !

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.