Telegedanklich Wortkreation by @demjoeseineworte daraus entstand dann diese wundervolle Koop mit Ihm ­čÖĆ­čĆ╝

‚…in telegedanklichen Austauschbarkeiten, liegen wahrlich…ganz immense M├Âglichkeiten,‘

Transzendente sogar.
All-umspannende B├Âgen
und Strippen, F├Ąden die binden.
Gedanken, die schwingen.
Schwingen die manteln
und im gleichen Takte schlagen.

Ich hab dir schon so viele Dinge gesagt, ohne ein einziges Wort mit dir zu sprechen.
Du hast schon so viel von mir verstanden, ohne mich je gesehen zu haben.

Als ob eine unsichtbare Resonanzlinie uns ber├╝hrte.
Wie ein lautloser Klang,
Intuition f├╝r den Geist.
Einverst├Ąndnis f├╝r das Sein.

Zwischen hier und dem Rest der Welten,
*zwischen dir und den Resten der Welten,
da flirrt es ganz immens…wahrlich voller M├Âglichkeiten, die niemand sieht,
die man dennoch sp├╝rt und f├╝hlt.

W├╝rde ich dich nicht besser kennen,
w├╝rde ich dich trotzdem vermissen.
Es gibt da einfach solche unerkl├Ąrlichen Facetten,
die unsichtbare Bahnen *miteinander verstricken.

Entfernungen ├╝berbr├╝ckend
und vielleicht genau deshalb zusammen r├╝ckend,
erst zaghaft gelesen, dann Ping Pong geschrieben
und so angenehm aneinander verlyrikt geblieben.

Erst telegedanklich ausgetauscht,
dann offenherzig angeplauscht,
da sind definitiv einige Gemeinsamkeiten,
die uns nicht nur filmisch und musikalisch begleiten.

Geistige Verbundenheit aus der lyrischen Nachbarschaft,
erweckte nun tats├Ąchlich die gemeinreime Kraft
und so wollen sich diese Zeilen von ganz alleine verdichten
und durchdringen unser beider geistiger Schichten.

Bereicherung f├╝r unsere Welt der Synapsen,
m├Âgen wir gerne Seite and Seite durch den Wort Wald tapsen.

…wie man in den Wald hineingeht,
so kommt man nicht mehr heraus.
Denn man h├Ąlt sich einfach in ihm auf
und bleibt dann dort.
Hineingezogen in die Tiefen
von Wortge├Ąsten und begriffvollen Str├Ąuchern,
verdichten sich die Bl├Ątter
zu immer neuem Sammelsurien-Proviant.
Allerlei an allerlei, was der W├Ârterstamm
betrifft, formen Flora, Geist und Seele
ein ganz inhaltvolles Bild.
Dichter, ich h├Âr dir trapsen.
Ich seh dich ├╝ber Lichtungen springen,
ich h├Âre, wie deine Ideen singen.
Verirrt, verwalded, verloren?
Befl├╝gelt, entwurzelt, geboren.
Und wenn man mal genau hinf├╝hlt,
sp├╝rt man den Zauber dieser Welt.

Der Zauber, verpackt in Simplizit├Ąt,
der sich gegenseitig verschenkt wenn man Begeisterung s├Ąt,
der sich ergibt aus blanker, heiterer Kreativit├Ąt,
die respektvoll wertgesch├Ątzt durch den Silbenwald weht.

So lassen sich nahezu alle ponetiven Dinge aus uns verschreiben,
denn sie wollen gerne in die Weite der Welten treiben.
So sind wir Teil einer ganz besonderen Community hier
und telegedenken UNS, GEMEINSAM in ein heilsames WIR !

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.