Antonym

Ich mag qualvoll leben
um glücklich zu sterben,
mag nichts geben um alles zu vererben,
darf in Tränen ertrinken
um lachend aufzusteigen,
muss nichts beweisen um alles zu zeigen.

Möchte ganz bewusst bewusstlos existieren,
denn nur belanglos lässt sich
exzessiv agieren,
schwebe voller Leichtigkeit in Gedanken schwer wie Blei
lebe unbedarft und einerlei,… haarklein geplant bis ins kleinste Detail.

Muss mich den Dingen ergeben
um mich aufzulehnen,
darf mich wunschlos entglückt,
nach Erlösung sehnen,
denn dank der Abstrusität der Normalität,
wird alle Verunsicherung so herrlich
in Zweifeln verweht.

Und während ich Pläne schmiede,
schmilzt mein Leben zu Stein,
so holt mich das Antonym
meines analogen Daseins ein
!

 

4 Comments Antonym

  1. Maria 28. November 2021 at 7:03

    Wieder beeindruckend geschrieben 👏👏👏
    Mein Leben schmilzt zu Stein… großartig… auf sowas muss man erstmal kommen 👍

    Reply
    1. Matthias Vago 28. November 2021 at 15:16

      Danke Maria, ich danke dir für jede einzelne Zeile deiner herzlichen Kommentare und wünsche dir noch einen wundervollen 1. Advent

      Reply
  2. Maria 3. Dezember 2021 at 13:45

    Bald brennt ja schon Kerze zwei 🕯️🕯️
    Gefühlt ist die Weihnachtszeit immer so schnell vorbei…

    Reply
    1. Matthias Vago 3. Dezember 2021 at 18:39

      Allerdings … und in den wirren Zeiten irgendwie noch viel viel schneller !

      Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.