Kaum zu fassen

Wer ich bin will ich sein,
doch muss mich mir erwehren,
schenk den unreinen Wein ein,
will mich nicht mehr bekehren,
lassen,
denn ich muss mein Dasein
vollends erfassen,
um endlich startend zu beenden
mich zu hassen.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.