Herr des Sklaven

Ich hab mich entstellt
um schön für mich zu sein,
so werden endlich all meine Facetten gezeigt
lass mich fallen und stehe
gänzlich für mich ein,
auf dass sich die Ewigkeit
final zur Endlichkeit neigt.
Werde mich opfern um
zum Henker zu mutieren,
Gerechtigkeit soll sich in Willkür ertränken,
will klein(es) beigeben
um mich groß zu echauffieren
und was rechtens ist in
linkische Bahnen lenken.
So bin ich mein Sklave
und zeitgleich mein Herr,
hab somit alle Macht nichts auszurichten,
so dass ich ununterbrochen
zärtlich an mir zerr,
um mich regelungerecht
mir selbst zu verpflichten.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.