Egalität

Wenn ich einst am Ende stehe,
kann ich dann den Anfang erkennen,
kann ich die gegangenen Wege erfüllend nennen,
wendet sich dann mein Blick, dankbar zurück,
erschließt sich mir des Daseins erlebtes Glück ?
Oder hadere ich mit meiner Lebenszeit
und generiere damit unwiederbringliches Leid,
ergebe mich erlernter Unzufriedenheit
und bin für mein Ende letztendlich nicht bereit ?
Der Weg lässt sich wahrlich
nur bedingt von uns lenken,
doch wesentlich ist sicher
das richtigen Fühlen und Denken,
erfolgreicher kann der Prozess
unbdingt mit Liebe gedeihen,
weil wir ohne sie, nicht nur uns,
der Egalität weihen.

5 Comments Egalität

  1. Gregor Bermes 10. Oktober 2022 at 18:16

    Der erste Abschnitt ist der zu erstrebende!
    Und mit dem richtigen Denken und der nötigen Dosis Liebe (auch gerne etwas mehr) können wir das gut erreichen. 🙏🏼❤️

    Reply
    1. Matthias Vago 10. Oktober 2022 at 19:03

      Es kann nie genug Liebe sein 😍🥰😘❤️

      Reply
  2. Gregor Bermes 10. Oktober 2022 at 18:40

    …und gaaanz viel Dankbarkeit 🙏🏼

    Reply
    1. Matthias Vago 10. Oktober 2022 at 19:03

      Genau … auch hier gilt … es kann gerne mehr sein 👍🙏🏼🫶

      Reply
      1. Gregor Bermes 10. Oktober 2022 at 20:37

        Genau! 👍

        Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert