Verbissen …?

In Zeiten in denen man die Welt nicht mehr versteht,
ist es besonders wichtig, dass uns das Lachen nicht vergeht.
Lachen, die beste Medizin, zum Nulltarif,
doch ohne es geht schneller, viel mehr, schief.

Drum lasst uns, obwohl Sie uns zum Deppen machen,
um so mehr, um so herzlicher, um so lauter Lachen.
Wir werden zwar wohl nicht die sein, die dies am besten machen,
weil im Hintergrund die Puppenspieler auch das überwachen…(?)

Wie auch immer, wenn Sie schon denken, wir wären ach so dumm,
dann nimmt uns wohl niemand ein herzliches Johlen krumm…
Und wenn doch, muss ich sagen, macht Ihr mir kein schlechtes Gewissen,
denn darauf ist dann wahrlich auch grad….
…was reimt sich nun auf verbissen ????
MV
Einfach so,
denn blödeln macht froh…!

Highlight…

Highlight…

Gestern war, heute ist, morgen wird sein,
doch nur gerade ist real, alles andere nur Schein.
Was die Welt uns zeigt, ist zunehmende Geschwindigkeit,
so wird der genossene Moment zum echten Highlight…

…in Echtzeit zu leben haben die Meisten als Ziel,
am Ende aber vermögen, tun es …nicht wirklich viel !

Reduktion

Alles zum Bersten angespannt,
ganz weit draußen, am äußersten Rand,
in unseren Breiten so unbekannt …!

Das Denken entkernt,
vom Selbstverständnis entfernt,
Demut erlernt …?

Solidarisch bestehen,
neue Wege ersehen,
dauerhaft bewältigen …sie auch zu begehen!

Hoffnung empfinden,
überwinden,
Vorsätze schwinden ?

Satt !!!

Aus gegebenem Anlass wollte ich kurz zurück,
in die mediale Realität, nur ein kleines Stück.
Nach kürzester Zeit war mein Hirn komplett voll
und am Ende fühlte ich erneut, in mir den Groll…

…auf all den Wahnsinn und vor allem auf mich,
meine Vorsätze scheiterten erneut … kläglich.
Machte erneut meinen Kopf voll mit was ich nicht ändern kann,
so glaubt dann zum Schluss auch das Herz eher daran…

…dass sich irgendwie eine lang geplante Bestimmung erfüllt,
die den Mensch und seine oft sinnlosen Systeme killt,
die lediglich auf Konsum basieren in unseren Breiten
und bestimmt sind von materiellen „Eigen“ heiten !

So flüchtete ich abermals in parallele Welten,
mittlerweile mach ich dies eher gerne als selten.
Am Ende bewirkt diese Flucht zwar nicht viel,
Betäubung ohne Substanzen, das erklärte Ziel…

…über „banale“ Medien wahrlich bestens zu erreichen,
lässt sich in der Zwischenwelt gut das Hirn aufweichen.
Zuletzt trotzdem, erneut Konsum,
man könnte auch sinnvollere Dinge tun…


…doch jede Minute außerhalb des realen Treibens,
mindert die Intension des geistigen Leidens.
Derzeit letztendlich egal, wie man es schafft,
je größer umso besser, die Spalte die klafft…

…zwischen wahrem Leben und der Realität,
weil ein entspannter Geist grundsätzlich besser besteht.
Unwesentlich, ob mit den Augen, geschlossen oder offen,
lasst uns niemals enden, zu träumen, zu hoffen…

…dass der Mensch es schafft neue Wege zu gehen,
um wieder klarer die eigenen Werte zu sehen,
zu erkennen was tatsächlich einen Wert für Ihn hat,
denn schlussendlich sind wir alle so ungemein satt !

K U K…!

Kurz und knackig …

1. Besser nicht…
Ich hoffe ich werde es niemals raffen,
doch Fakt ist : fürs Leben bin ich so gar nicht geschaffen !

2. Schäme mich nicht…
Die Erkenntnis lässt mich zunehmend in mir ruh‘n,
ich hasse manche Menschen und mag nichts dagegen tun !

3. Paradox…
Und täglich steigt der Überfluss,
raubt uns zusehends den Genuss !

4. Zweischneidig
Systeme an sich, können sinnvoll sein,
doch am Ende schränken Sie …alles ein !

5. Finale
Der Mensch wird stetig die eigenen Reihen lichten und sich zeitnah durch sich selbst vernichten !

6. Karma !
Ich kann nur final auf Karma‘s “Bitchtum“ hoffen, denn all meine Werte scheinen abgesoffen !

7. Karma ?
Kann ich auf Karma zu hoffen, tatsächlich wagen,
oder will ich die “Bitch“ dann selbst nicht ertragen?

SEND !

Es gibt so viele Menschen,
ich hab es endlich überrissen:

1. die haben tatsächlich keinerlei Gewissen…
2. die können nicht anders, weil Sie es nicht besser wissen…
3. für die weine ich keine einzige Träne ins Kissen
4. die haben mit Begeisterung Ihre Umwelt verschlissen
5. die brüsten sich voll Inbrunst mit ihrem halben Wissen
6. die aus reinem Selbstmitleid die Fahne auf Halbmast hissen
7. die haben als Elefant, bewusst, den Porzellanladen eingerissen

X. auf die ist tatsächlich irgendwie…ziemlich ….gut zu verzichten !

How ever…
…ich hab schon so Viele verschlissen,
doch tatsächlich keinen auf dem Gewissen !
So mancher dagegen hat auf mich geschissen
und Teile aus meinem Herzen gerissen…!

Doch am Ende, …verzeih Euch gerne,
vorzugsweise …aus der Ferne,
Denn Euer emotionaler IQ ist leider nicht existent…
Gedicht am Ende …ich drücke auf „send“ !

Jo Jo

Mit Diäten ist das, ach so ein Leid,
merkt man irgendwann, man ist wohl zu breit,
sind die Vorsätze immens und es scheint so leicht, bis die Idee ganz langsam im Alltag aufweicht.

Einige Tage hat man das Gefühl es könnte gut gehen,
man scheint schon eine Ende am Fetttunnel zu sehen,
doch kaum will man sich vermeintlich etwas gönnen,
wird man sich ganz schnell vom Vorsatz trennen.

Zieht man es doch durch, durch Selbstdisziplin,
ist es am Ende doch einfacher als es Anfangs schien.
Doch dann kommt die Kür, das Gewicht zu verwalten,
nämlich das Erreichte möglichst lange zu halten.

Und je einseitiger die Art der Diät,
am Anfang um so schneller etwas geht.
Das Wasser geht flöten, es purzeln die Kilos,
doch oft ist der Gegentrend dann oftmals ziellos.

Der Begriff dafür nennt sich Jo-Jo Effekt,
einiges an Potential in Ihm steckt.
Wehe wenn er einsetzt, die Kontrolle sich verliert, jeden Tag mehr die Waage explodiert.

Also werde ich weiterhin auf und nieder zelebrieren
und durch die emotionalen Schwankungen hoffentlich nicht kollabieren.
Es freut sich am Ende die Textilindustrie,
denn wirklich lange passen die jeweiligen Klamotten nie.

Ein Lager habe ich deshalb schon angelegt,
weil mein Körper sich stets in und mit sich bewegt.
Derzeit stehe ich wieder am Beginn,einer Zeitrechnung, in der macht abnehmen, Sinn.

Hoffentlich krieg ich es wieder mal hin,
für einen kurzzeitig, optischen Erfolgsgewinn.
Lieblingshemd ich komme, mit großen Schritten, kaum kann ich es wieder tragen ist seine Passform entglitten.