Posts tagged Gegensätzlichkeit

Unbedarfter Schmerz ?

Ich will nichts mehr wissen,
um wieder glauben zu dürfen,
muss mich höher hängen,
um wieder tiefer zu schürfen,
mag für bare Münze nehmen,
um in Frage zu stellen,
will alles annehmen um kein Urteil zu fällen.
Lass mich 1000 Tode sterben um meine Bestimmung zu spüren
werde konform agieren
um die Revolution anzuführen.
Muss hungern um endlich
wieder kotzen zu lernen
und greif dann am hellen Tag
nach gefallenen Sternen.
So streichle ich meine Seele
und entfern mir das Herz,
um unbedarfte Freude zu empfinden
im tiefsten Schmerz…

Entblendet

Ich muss alles übertreiben
um mein Niveau zu erreichen,
darf mich innerlich zerreißen
um den Vorgaben zu gleichen.
Will sämtliche Grenzen ausloten
um den Rahmen zu finden,
so kann ich aus der Masse treten
um in ihr zu verschwinden.
Setz meine eignen Regeln fest
um legitim zu agieren,
mag statisch erscheinen
um versteckt zu transferieren.
Möchte am Ende nie werden
wer ich zu gern nie sein musste,
weil ich verlernte am Leben was ich
am Anfang schon wusste.
So treib ich weiter,
im Meer der Verkenntnis des Seins,
als bewusst ergebenes Opfer
des entblendeten Scheins.

Schwerer Flug

Als mich der Wind davontrug, felsenschwer,
alles von mir abfiel, ich fühlte
alle Lasten der Welt,
wurde es ein Flug ohne jede Möglichkeit
auf Wiederkehr,
wissend, dass der Leichtigkeit geschuldet, alles alsbald in sich zerfällt…!

Quadratur

Ich muss mich entwirren
und mich gänzlich zu verdrehen,
kann endlich die zugewachsenen
Wege begehen,
mag offensichtlich allen
Schmerz vermeiden
und darf mich in den Dornen
heilend schneiden.
Literweise trieft mir
das Blut aus den Wunden,
hab sie mir bestens mit
Seelenhaut verbunden.
So bin ich in der Lage
all die Krumen zu verstehen,
die allseitig um mich herum,
in alle Winde verwehen.
Will bewusst in die Scherben treten
auf erwähnten Wegen,
um sie blutig verkrustet
für die Nachzügler abzulegen.
Denn so mag sich der Kreis schliessen
den wir zu öffnen versuchen
und dessen Quadratur wir seit jeher ergebnislos verfluchen …

Wahrheitsliebende Alltagszombies

Ich muss mir vergeben
um mich hinzurichten,
werd mich verdunkeln
um mich zu belichten,
mag mich ermorden
um tot zu wandeln,
dann muss ich nicht denken,
darf lediglich handeln.
Überfresse mich um niemals satt zu werden,
bin allein in mir in mitten der Herden.
Instinktiv kann ich dann überleben,
um ununterbrochen im Jenseits
zu schweben.
Verliere diverse Gliedmaßen
ohne es zu spüren,
lass mich instinktiv von meinen
niedersten Impulsen führen.
Will im Innen nicht heilen
um nach außen zu faulen,
kann mir endlich Löcher
in die Kniescheiben kraulen.
Als Alltagszombie vergehe ich somit
leise vor mich hin
und finden endlich in Nichts
den wahrheitslieben Sinn