Posts tagged Unverständnis

Kanonenspieballfutter

Ich hatte immer Freude daran das Leben spielerisch zu erfahren und ließ mich nur zu gerne darauf ein, doch nun im Alter bin ich ohnmächtig mich davor zu bewahren, der Spielball von Macht- und Geldgier zu sein.
Zu allem Überfluss wird nunmehr immer offensichtlicher agiert, man macht sich kaum noch Mühe es zu zu verbergen und während ein Volk nach dem anderen zum Kanonenfutter mutiert, legen die Verursacher ganze Welten in Scherben.

Diszipliniere Dich !

Wieviel Gedankenlast
kann ein Geist ertragen
?
Welche Menge Schmerz
darf eine Seele plagen
?
Wie lange darf Unsicherheit
am Herzen nagen
?
Warum kann ich es dauerhaft
nicht verhindern…
…der Demut zu entsagen
!?!

Wortverhülst

Und worden heute weitere
wunderschöne Worthülsen geboren,
gehen die fehlenden Werte
darin bereits morgen verloren !
Doch geredet wird gern darüber,
sich auf die Fahne geschrieben
und die Theorie dazu wird
auf die Spitze getrieben.
So werden wichtige Werte in der Praxis gebogen und verlogen
und die grundsätzlich positive Idee
wird komplett aufgehoben

Wut Pülverchen

Wenn die Sorgen zehren
und ich kann mich nicht wehren,
so dass Sie sich vermehren,
kann mich die Wut viel leichter bekehren.

Der Prozess ist tatsächlich immer gleich,
zuerst werden Herz, Seele und Knie weich.
Dann nimmt die Ohnmacht Überhand,
drängt mich an des Abgrunds Rand.

Versuch zu überlegen, wie ich agieren kann,
gehe die Dinge grundwegs positiv an.
Bekomme das Gefühl etwas tun zu können,
versuche alle Möglichkeiten für mich zu benennen.

So weit so gut, bis dann nichts mehr geht
und mein Geist unmittelbar vor dem Abgrund steht.
Wird dann noch das Verständnis meiner Grundwerte verletzt,
wird mein Denken in blanker Hilflosigkeit zersetzt.

Ungerechtigkeit, Egoismus und Macht
gegenüber Schwächeren zu gebrauchen,
lassen dann letztendlich meine
emotionalen Sicherungen abrauchen.

Und um sicher zu stellen, dann nicht
in Depressionen unterzutauchen,
lasse ich ganz bewusst die Wut zu,
um nicht gänzlich auszulauchen.

Zum Glück kann ich mir hier
die Entrüstung von der Seele schreiben,
dabei müßen jedoch einige Werke,
derzeit ganz bewusst, unter Verschluß bleiben.
Denn je heftiger ich dann vermag zu schreiben
um so intensiver kann sich der Hass in den Worten zerreiben.

Was bleibt ist eine vorrübergehend lichtere Seele,
die ich durch die derben Zeilen bedingt entquäle.

Wut und Hass werden somit in ein Pülverchen verrieben,
welches am Ende des Prozesses dann übrig geblieben.
Doch dieses ist imaginär und immer wieder recht schnell verschwunden,
sonst hätte ich eventuell einen Impfstoff
gegen mein eigenes, wachsendes Unverständnis gefunden !