Posts tagged #wortfacetten at Instagram

Lautlosigkeit

Es wird
zunehmend herausfordernder,
die immer tiefer versteckten Signale
der Lautlosigkeit
zu erkennen,
um in ihr entspannende,
innere Ruhe zu finden.
Mittlerweile macht es unbedingt Sinn
diese Wahrnehmung bewusst
zu trainieren

Mikrokosmos #wortfacetten entstanden durch den Instaaustausch mit @sanni.sonnenstrahl 🙏🏼

Im Laufe der
Enttäuschungen hatte ich mir meinen eigenen Mikrokosmos gebaut
und meiner Umwelt nur noch
sehr selektiv vertraut,
doch dann bist Du mit Deinem Raumschiff durch meine kosmischen Nebel getrieben
und völlig unerwartet auf meinem
Zentral-Gestirn lieben geblieben.
So wurdest Du nicht nur zur wärmenden Sonne in meinem Leben
und wir konnten unser Dasein
in ein neues dreifaches
Universum
erheben
!

Firmamentaler Nachtrag zu den Wortfacetten

HÖR AUF
DEIN INNEN UND
LASS DAS AUSSEN GESCHEHEN,
LERNE ZU DIR UND DEINER
BESTIMMUNG ZU STEHEN.
DENN NUR IN DIR KÖNNEN ALL
DIE ENERGIEN REIFEN,
DIE IN DEINEM FIRMAMENT
NACH DEINEN STERNEN GREIFEN !
SO LASS DICH SELBST
DEIN UNIVERSUM SEIN
UND TRETE IN DEINE
KERNWELTEN
EIN
!

Lebenswege #wortfacetten at Instagram

Ich gehe
schnurstracks voran,
um bestenfalls niemals anzukommen,
kann das Ziel stets deutlich hinter geschlossenen Augen sehen,
hab die Herausforderungen niemals aus freien Stücken angenommen,
denn ich ahnte es bereits,
ich würde sie ganz sicher bestehen.

So renne ich stehend gegen all die Windmühlen an,
zu Fuß, denn der Gaul wollte mich
unbedingt tragen,
stürze imaginär von ihm, dann und wann,
je langsamer er wird, desto sanfter
muss ich schlagen.

Unter Stöcken unter Steinen,
wollen wir gemeinsam den Sinn verlieren,
nicht zusammen kommend sollen wir
uns vereinen,
um verirrend durch das Labyrinth
des Lebens zu navigieren.

Doch die Routen sind manchmal
so ergründlich konfus,
im Zick Zack der kürzesten Strecke,
dem Ende entgegen,
sind wir tatsächlich für nichts bereit,
Gewehr bei Fuß,
auf das Ängstlichste verwegenen,
entgegen allen Lebenswegen.

Gedanken(zer)satz

Gerade jetzt würd ich mich gerne
in Trance denken,
den Synapsen schöne bunte Bilder schenken,
mein DASEIN in andere Welten lenken
um die Realitäten in gedankenfreien Nebeln zu ertränken.
Und während also das imaginäre Pendel tickt,
ein Gedanke nach dem andern
leise in mir erstickt.
Bis ich tatsächlich gänzlich nur noch bin,
ohne zu wollen, zu müssen, ohne jeglichen vermeintlich tieferen Sinn.
Gedankenzersetzt bin ich angenehm
dahin gedöst,
hab mich in meinen Farben
gänzlich aufgelöst.
So hat ein Gedanke zu Beginn mir den Kopf frei gemacht,
hätt ich so jetzt nicht gedacht 🤔