Category Ohne Worte

Verweile…, keine Eile !

Wäre mein Leben morgen zu Ende, aus und vorbei,
dann wäre mit das sicherlich nicht einerlei…
jedoch blickte ich zurück auf ein fantastisches Sein
und sähe sicherlich, voll Zufriedenheit ein…
…all die lieben Menschen die ich kannte,
Freunde, Familie, Anverwandte,
haben mein Leben besonders gemacht
und wir haben vor allen Dingen viel gelacht.

Es hat am Ende wirklich nie etwas gefehlt,
vor allen Dingen nichts von dem was wirklich zählt,
Liebe, Zuversicht, Spaß und Vertrauen,
auf diese Werte kann man tatsächlich alles bauen.

Also bin ich bereits heute erfüllt mit tiefster Dankbarkeit,
in der Hoffnung es bleibt grundsätzlich doch noch Zeit….!

Verschleiß-Reise

50 plus nun tatsächlich schon,
Vater, Gatte, Bruder, Sohn,
Onkel, Enkel, Freund und Kollege,
so viele liebe Menschen und ach so viele Wege.

Keinen einzigen musste ich je alleine bestreiten,
konnte selbst auf den steinigsten, mein Bewusstsein weiten,
lies mich und lasse mich gerne leiten,
hatte und habe aber auch Lust, manchmal, heftig zu streiten.

Keine Erfahrung ist je umsonst gewesen,
denn Sie haben mich geprägt und prägen weiter mein Wesen.
Meine Eltern haben mir jene Werte mitgegeben,
die wir heute als Familie weiterleben.

Unsere komplette Familie gibt mir täglich die Kraft,
die in mir Dankbarkeit und tiefste Zufriedenheit erschafft,
weil Sie an mich glauben und zu mir stehen
und über manchen Wahnwitz in mir… hinweg…sehen…!

Meine Freundschaften, nicht viele, doch erlesenster Güte,
tragen mit zunehmendem Alter, besondere Blüte.
Intern und extern, geschäftlich gesehen,
werden einige Beziehungen bis zum Ende bestehen.

Kurz und Gut, in Summe umrissen,
danke an alle, die mich verschlissen
und trotz des Verschleißes weiter verschleißen:

-auch wenn Sie sich manchmal dabei kräftig auf die Zähne beißen…!

-ich dürft Euch auch gerne mal über mich „die Mäuler zerreißen“

-auch um mich bei Bedarf in die Schranken zu weisen !

-Schluss jetzt sonst wird das Gedicht noch entgleisen …

Architekt ?

Links oder rechts, oder doch gerade aus,
ich sehe mich um und kenn mich nicht aus ?Vor vielen Jahren wurde ich mit ihm geboren,
hab trotzdem erneut die Orientierung verloren.

In jungen Jahren kam ich vermeintlich besser klar,
obwohl dies ehrlicherweise schlecht zu reflektieren war!
Doch in letzter Zeit habe ich mich wahrlich immer öfter verrannt,
stehe nun regelmäßig, verständnislos, mit dem Rücken an der Wand.

In letzter Zeit mich allerdings eine wesentliche Erkenntnis ziert,
in diese Situation habe ich mich immer wieder selbst manövriert.
So werde ich diesen Irrgarten, wahrscheinlich, niemals verstehen
und nur gelegentlich Licht am Ende meines Hirn Labyrinths ersehen.

Obwohl ich hier selbst tätig war, als Architekt,
scheint der Ausgang …irgendwie
…unwiederbringlich, versteckt….!

Better not…!

Wieviel Angst können unsere Köpfe, letztendlich, ertragen,
bevor dort ein Hebel in die falsche Richtung fällt,
wie lange vermögen wir es, ein Gefühle zu erschlagen,
bevor es letztendlich, doch, die Oberhand behält ?

Werden so die Folgen der Angst zunehmend zur Bedrohung,
weil Sie erst Hilflosigkeit generieren und am Ende Verrohung ?

Unkreativ

Derzeit genieße ich die Dichtfreiheit sehr,
denn ich fühle mich irgendwie „Themen leer“.
Das könnte bedeuten, es geht mir recht gut,
denn meist erst durch Frust entsteht
die Glut,..

…die dann ausbricht,
in einem Gedicht.
Sozusagen kein Emotionsgewühl ?
Phasenweise ein schönes Gefühl !
.
..

….
…..
….

..
.
Allerdings …hoffentlich kein Dauerzustand,
denn schon sehr zeitig habe ich mich dazu bekannt,
grundsätzlich das Auf und Nieder zu lieben,
ich bin selten gerne in einem Gemütszustand geblieben….

Wir…los ?!?

Wir…los!?

Die gesellschaftliche Erziehung hat uns um das Wir betrogen,
denn wir wurden viel intensiver zu Individuen erzogen,
drum hat man, heutzutage, die Wahrheit viel leichter verbogen
und in der Masse den Einzelnen, effizienter, belogen.

So kann die Macht der Masse, kurzfristig, nicht mehr bestehen
und wird auf sich alleine gestellt, schneller, untergehen.
So können einige wenige nach gut dünken agieren
und die individualisierten Massen ganz simpel regieren.

Schade,…denn soviel Energie wird völlig sinnlos verwendet
und somit gleichzeitig ein individuelles Miteinander verendet.

Teufelsschlucht Stein

Nachruf !

Lange Zeit mussten wir um ihn bangen, nun ist er leider von uns gegangen. Glücklicherweise musste er nicht leiden, er schlief leise ein durch simples Vermeiden!

Abgelöst durch Regeln und Normen, denn nur durch diese kann man verformen, was sonst am Ende noch funktioniert, zu guter Letzt mit Erfolg gekürt…

…hätte werden können, durch ihn alleine, doch leider hatte er viel zu kurze Beine. Tragen konnten sie ihn selten bis nie, über die Grenzen der Bürokratie.

So hat sie ihn nun leider gänzlich abgelöst, weil man mit ihm ständig gegen Regeln verstößt. Und egal ob im Staat oder sonstigen Systemen, darauf muss man nun mal besonders Rücksicht nehmen.

Denn am Ende ist nicht mehr das Ergebnis das zählt, sondern nur die Struktur die trotz allem nur quält. Und besonders wichtig außerdem, man kann immer klar einen Schuldigen sehn, der sich eben nicht an Strukturen gehalten, leicht nachvollziehbar für die die verwalten.

Doch leider lässt sich so überhaupt nichts gestalten, so bleibt mir also nur … die Hände zu falten…

…traurig und resigniert Abschied zu nehmen, um mich trotz allem weiterhin nach ihm zu sehnen und im Stillen doch sicher zu wissen, sehr viele Menschen werden ihn vermissen!

Die Hoffnung dass er wiederkehrt, ist legitim, weil uns die Erfahrung lehrt: Immer wieder traut sich jemand ihn anzuwenden, ohne Gedanken an die Konsequenz zu verschwenden.

Und so bleiben zum Schluss meine Gedanken heiter, irgendwie lebt der gesunde Menschenverstand weiter ! Die Hoffnung bleibt !

MV irgendwann….

MuM DaY


Alles wird gut wenn wir zusammenhalten, auch wenn andere für uns …schalten und walten, wenn der Staat meint er könnte uns für dumm verkaufen, wenn die „Wirtschaften“ aus dem „Ruder“ laufen…


…egal…


…denn mögen Gier und Egoismus noch weiter gedeihen, uns als Familie kann wirklich gar nichts entzweien. Wir sind ein Team und verstehen uns blind, auch wenn wir physisch nicht ununterbrochen zusammen sind.

Wichtig ist das, was uns geistig verbindet, weil durch unser gemeinsames Verständnis… der Hass der Welt schwindet ! Sicherlich, leider, nicht dauerhaft, aber es immer wieder die Ablenkungen schafft…


…die uns gemeinsam verhindern lassen durchzudrehen um weiterhin das Schöne der Welt zu sehen, mit Dir, mit Ihr, mit uns, lässt es sich ersehen und wir können gemeinsam den Wahnsinn dieses Planeten überstehen !

Danke Dir von Herzen dass Du Ihre Mutter bist, weil Sie mit Dir im besten Herzen und besten Händen ist. Und eben nicht nur Sie sondern auch ich…drum lieben wir beide, Dich, ganz fürchterlich 😘


Danke für alles und einen ultra feinen Muttertag …mein Alles Dein  M.

Schlaflos im Frankenland

Derzeit liege ich oft Nachts wach,

neben mir …macht Sie dann „Krach“.

Vibriert vehement und tut mir so gut,

gerade dann, wenn mir fehlt der Mut.

Wenn die Hilflosigkeit mich zu erdrücken droht,

bringt sich mich durch Ihr Schnurren, wieder ins Lot.

Gibt mir ein wenig Zuversicht zurück,

oder lenkt mich ab, von der Angst, ein Stück.

Da im Moment niemand weis, wie es weiter geht,

Sie derzeit fast nächtlich meinen Akku auflädt.

ich hoffe ich kann Ihr ebenfalls etwas geben,

bestenfalls genießt Sie es neben mir zu beben…

Mein haarigstes Familienmitgleid, ich liebe Dich von Herzen,

Du nimmst mir, ohne Worte, jegliche Schmerzen.

Für Futter für Dich wird es allemal reichen,

wird man im Ernstfall meine Stelle streichen.

System Rädchen

Wir alle sind nur…Rädchen im System,

läuft eines unrund, wird sehr schnell nichts mehr gehn.

Denn fangen die Zähne aufeinander an zu schleifen,

kann kein Zahn mehr in den andren greifen.

Die Schärfe eines jeden Zahns ist dabei extrem wichtig

nur wenn das Greifen sauber läuft, ist die Bewegung richtig.

Ist einer stumpf, ist’s fast vorbei,

dann ist der Aufwand einerlei.

Zwar tut sich etwas…irgendwie,

doch optimal wird es so nie.

Energie wird somit stetig verschwendet,

sie wird für´s Nachhaken verwendet !

Und am Ende des Nachhakens steht der Verschleiß,

so wird das System zunehmend heiß.

Wird dann an den falschen Stellen geschmiert,

wird ein Brand …zudem geschürt.

Und ist dann erst richtig der Wurm im System,

kann kaum ein Mechaniker die Lösung mehr sehn.

Die Lösung scheint dann oft ein Wechselspiel,

Zahnradwechsel, gerne und viel.

Doch wenn es dann brennt, sichtbar und hell,

wird kopflos agiert, Hauptsache schnell.

Zahnräder raus, zu Beginn meist die kleinen,

weil die vermeintlich ersetzbarer scheinen.

Doch weniger Rädchen tun sich dann schwer,

wo kommt dann für die Großen die Power her ?

Und wenn sich die Großen nicht drehen wollen,

die Kleinen gleichzeitig Gas geben sollen…

…hakt es bald an allen Ecken,

bis die Räder gänzlich stecken.

Und leider oftmals erst am Schluss,

wird offensichtlich, was getan werden muss.

Wirklich jedes Zahnrad zu hinterfragen,

in schlechten wie in guten Tagen.

Denn läufst mal rund ist eins gewiss,

so manchem Zahn fehlt dann der Biss !

Untersysteme werden ausgebaut,

keiner da, der auf Kosten schaut.

Viele kleine Räder werden implementiert,

weil ein mittleres Zahnrad nach Verantwortung giert.

Obwohl nur das drehen aus eigener Kraft, wahre Energie erschafft !

Will manches Rad besonders strahlen

und mit vermeintlich großem Drehmoment prahlen.

Und wird das von oben so „vorgedreht“

ist klar das ein Ungleichgewicht entsteht.

In guten Tagen fällt dies zwar kaum ins Gewicht,

doch in schlechten tuts weh, in jeder Schicht !

Vorzugsweise denen, die es nicht zu verantworten haben

und schon sind wir mitten drin, in den schlechten Tagen !

Wechseln die oberen Systeme dann ständig die Richtung,

dann brennt es bald in jeder Schichtung.

Denn dann wird sich gedreht, hin und her, vor zurück

und die Reibung zerstört das System Stück für Stück.

Die fleißigen Rädchen stellen fest dann, mit Graus,

sie wechseln sich wohl bestenfalls selber aus !!!

Was übrig bleibt ist ein Glanz System,

sicher…von außen schön anzusehn,

nicht fähig zu wenden, geschweige denn drehn,

bleibt ununterbrochen ruckelnd stehn.

Sehr schade…

MV Dez15