Date Archives Dezember 2022

Silvester 2022

Alt bin ich geworden
in den letzten 3 Jahren,
hab mir schwer getan
den guten Mut zu bewahren.
Habe Zweifel gehegt,
bin ihnen oftmals erlegen,
tat mir zunehmend schwer
mir den Geist zu pflegen.
Nun sitz ich hier
bei 15 Grad Celsius im Freien
und belausche den Spaß
der ausgelassenen Reihen.
Endlich sind Brot und Spiele
wieder gekehrt,
während sich der Stumpfsinn
weiter vermehrt.
Sehe all dem bunten Treiben
irritiert zu
und wünsche mir zunehmend,
letztendlich nur Ruh‘.
Wahrscheinlich bin ich nun so
wie ich nie sein wollte geworden,
denn ich distanziere mich bewusst
von den kreischenden Horden…!
Doch im Grunde wollte ich nie
wie die anderen sein,
drum steh ich jetzt auch für mein Unverständnis ein.
Wünsche mich fast schon zurück
in Zeiten der Pandemie,
denn entspannter als die letzten beiden, war Silvester doch nie…

Jahres-Dank-Gruß

In einer von Menschen
an den Rand getriebenen Welt,

wird die Dunkelheit immer wieder
von Strahlen erhellt.
Es sind die Herzen jener,
die sie nach außen tragen
um wärmende Brücken über
erkaltende Fragmente zu schlagen.

Ein ehrliches Lächeln, ein herzliches Drücken,
kann im Handumdrehen Universen
richtig rücken.

Und während ich dies schreibe,
kann ich förmlich spüren,
wie sich diese Individuen immer wieder zusammenführen.
Drum mag ich Euch danken,
dass wir uns
kennen
und uns schon irgendwie
verbundene Seelen nennen.

Habt fein acht auf Euch und Eure Lieben,
denn nur im Team wird uns kein Wahnsinn
je unterkriegen.

Hilflos

Fühle mich hilflos und getrieben,
doch noch bin ich nicht
auf der Strecke geblieben.
Agiere im Rahmen meiner Möglichkeiten
und lass mich möglichst
nicht von Panik leiten.
So finde ich hoffentlich wieder in mir zurück
und bleibe geistig möglichst in einem Stück

 

Entschunden

Mit
weniger
zufrieden,
hab ich „fremd getrieben“
vermieden.
Darf
umso mehr
empfinden,
kann mich von Sinnbefreitem
entbinden

Weihnachtsmischlyrik

 

Das Weihnachtsfest in diesem Jahr,
had widder an die Zähn a baar egliche Haar,
was fehlt ist gänzlich die Unbedarftheit,
wall der Koronna Wahnsinn uns die Birne eiweichd.
Letztes Jahr um diese Zeit bestanden noch Perspektiven,
edserd hab i von dem Jahr no mehr Riefn,
die sich tief in Leib und Seele schnitten,
weil der Wirus is drods Imfung durch uns durchgriddn.
Garantien gibt es sicherlich zu keiner Zeit,
doch ans is glar, kanner häld wergli no an echd Blan bereid,
einzig sicher ist was grundsätzlich stets im Vordergrund steht,
nämlich dass auf derer Weld nix ohne maximaln Profid zamgehd.
Und so ist meine Weihnachtsstimmung in Propaganda veronnen,
weil die Glann ham weider verlorn und blos die Grossn ham gwonnen.
Max Liebermann wird wohl bald auferstehen, von den Toten,
ums Lewl von all dem Ebrochnen auszulodn.
Doch egal was auch kommt oder was uns noch blüht,
am End egal weil mir wern ned müd,
Mitmenschlichkeit in unserer Umgebung weiter zu pflegen,
mir lassn uns ned drenner, des schaffd ihr ned, von wegng.
Denn einzig die Liebe und der Zusammenhalt,
ham an Bestand selbsd im allerfinstersdn Wald
und so wollen wir letztendlich stets an das Gute im Menschen glauben
und lassn uns weder unsrer Berspegdiefen, no unser Schdimmung beraubn.
Also werden wir die Tage mit unseren Lieben genießen,
lassn uns bewussd einfach a wengerle mehr durchs Lem fliessn,
habt eine schöne Zeit und lasst es Euch gut ergehen
und einfach noch weng enger zammschdehn !