Category Energie

Entrückt

Ich lehn mich zurück
und genieß ein Stück,
vom selbst gemachten Glück.

Hab mich hingegeben,
liebe dieses Schweben,
lass mir gerne in andere Sphären heben.

Verdunkle mich von innen,
lass mich im Leid Energie gewinnen,
mag so gern in meiner Selbst verrinnen.

Will mich im hinterletzten ich verstecken,
salzige Tränen aus mir schmecken,
und lang vernarbte Wunden lecken.

Hab die Erinnerungen empor gehoben,
mein Sein ins damals zurück gebogen,
die fast vertrockneten Essenzen aufgesogen.

Subkutan direkt
ins Gedankenfleisch gespritzt,
das Narbenfleisch frisch blutig geritzt,
die Seelenwände überhitzt.

Musikalisch untermalt beginnen
sich Bilder zu strukturieren,
die eine gänzlich verklärte
Vergangenheit repräsentieren
und ich genieße es in
Melancholie zu implodieren.

Und so registriere ich entzückt
wieder einmal ist es mir geglückt,
ich hab mich der Realitäten
mit Selbstmitleid entrückt.

Auf gehts … ohne wenn und Rückweg

Morgen gehts los, morgen pack ich’s an,
hau endlich wieder richtig rein und hab Spaß
daran.
10kg werd ich mir von den Hüften schütteln,
mindestens, daran gibt es nichts zu rütteln.
Offiziell gepostet ist dies für mich ein großes Glück,
denn so geht nahezu nicht der kleinste Weg zurück.
Freu mich wie ein Schnitzel drauf,
so nehmen die Kilos alsbald ihren Lauf

Leben Wir endlich Liebe !

Ich will alle blockierenden Grenzen sprengen,
die Liebe als Parole auf alle
Fahnen der Welt hängen.
Will allen Hunger stillen, alle Kriege beenden,
mag Respekt und Wertschätzung in alle Ecken dieser Erde senden.

Möchte alle Menschen umarmen
und ihnen Hoffnungen schenken,
sie sollen nie mehr angsterfüllt
an Morgen denken.
Möchte allen zeigen, ist es auch schwer, weniger ist langfristig immer mehr
und sie erkennen lassen, mit weniger ist das Glas tatsächlich seltener leer.

Wünsche mir alle könnten miteinander leben,
um füreinander alles zu geben,
jeder möge nur zu gerne seine
eigene Freude teilen
und mit Euphorie anderen die
Seelenwunden heilen.

Wir würden endlich fähig werden mit diesem wundervollen Planeten im Einklang zu leben
um langfristig für den Erhalt einer sinnerfüllten Symbiose zu streben.
Uns alle gehen dann erhellend die Augen auf
und ein harmonisch liebevolles miteinander nimmt dann seinen wundervollen Lauf.

Was für ein unsagbar schöner Traum, doch leider bin ich unerwartet aufgewacht
und alle Dämonen-Fratzen der Menschheit haben mich kollektiv ausgelacht.
Machtbesessenheit und Hass haben
grölend auf mich gezeigt
und der Tod hat seinen Kopf höhnisch
grinsend zur Seite geneigt.

Missgunst und Angst haben sich
vor lachen gebogen,
die Lüge hat mir vermeintlich mitleidig,
mitten ins Gesicht gelogen
und während Hunger und Armut
gelangweilt in die Ferne guckten,
Habgier und Krieg sich gegenseitig fast an ihren Zungen verschluckten.

Als mich der Hass überkam kämpfte
ich dagegen an,
und erbrach Tränen und Blut
in großen Mengen sodann.
Doch hab ich mir geschworen nie die Hoffnung aufzugeben,
der Mensch könnte es doch noch schaffen, sich in einen neuen Level zu heben.

Um vom LEBEN des Ichs
zum WIR zu mutieren
um ENDLICH in LIEBE ein
mitmenschliches miteinander
zu zelebrieren

Energiesparer

Freud und Leid,
Schmerz und Unbeschwertheit,
alles zu seiner entsprechenden Zeit,
leider haben wir darauf keinerlei Einflussmöglichkeit,
doch sich im Vorfeld darüber den Kopf zu zerbrechen,
kann uns wird sich tatsächlich kräftetechnisch rächen,
also bleibt uns nichts anderes übrig, als die Dinge kommen lassen,
bevor wir im Grübeln die wertvollen Energien verprassen.