Category Chill mall…

Im Rausch

Frisch erwacht,
völlig ungedacht,
Gedanken gelöst,
Hirn entblößt,
angenehm auf mich reduziert,
körperlich und geistig gänzlich entgiert,
ungangbar,
doch immens dankbar,
dös mich zurück,
genieß das Glück,
angenehm berauscht,
zu 100% nach innen gelauscht.

Grell

Die Dunkelheit mag ich wirklich gern,
dem blendenden, glühenden Licht so fern.
Denn ich stand nie gern
im Scheinwerfer Schein,
wollte immer gern der Aktivist
im Hintergrund  sein.
Mögen sich andere im grellsten Licht, vermeintlich erst erkennen,
ich möchte dort nicht
für fremde Ideologien
verbrennen.

Gemütsabgrund

Wenn mich die kleinsten emotionalen Unregelmäßigkeiten, aus vollen Breitseiten, kalt erwischen und jegliche Farben in ein mattes grau schwarz vermischen…
…ist es eigentlich Zeit aus mir heraus zu finden, anstatt Gefahr zu laufen, in mir in Farblosigkeit abzusaufen, um im Brei der Farbnuancen zu verschwinden
!
Doch während ich hilflos das Seil aus mir zu greifen versuche und mich ob meiner Ohnmacht verfluche, nehme ich wahr wie Herz und Seele aneinander schleifen und das helfende Seil sich zum Henkersstrick bindet
und sich mein Geist spastisch baumelnd
über dem Gemütsabgrund windet
So bin ich dauerhaft in mir verloren gegangen, durch meine Sensibilität in einer Welt voll grausamer Möglichkeiten gefangen
und irgendwann seelisch recht gut abgehangen
!

Wolkenverschreiber, Sonnenherbeitreiber inspiriert durch den Austausch mit @words.worte auf Instagram

Dunkle Wolken sind aufgezogen,
haben mich um mein Licht betrogen.
Doch in der Dunkelheit will ich
heut nicht mehr verweilen,
drum schreib ich einfach ein paar Zeilen.

Denn hab ich, was mich quält,
aufs Papier gebracht,
alsbald die Sonne wieder in mir lacht.
So sind die Wolken am Ende
nicht lange geblieben.
hab sie ganz einfach aus mir herausgeschrieben…

Vergleiche enteichen !

Wer sich und die Umwelt ununterbrochen miteinander vergleicht,
läuft Gefahr, dass die eigene Wahrnehmung in propagierter
Massen-Buntheit bleicht,
so lange bis die Selbststrahlung vermeintlich nicht mehr reicht
und die Dankbarkeit des Seins dem
unbegründeten Selbstzweifel
weicht.
!

Kur

Was Du mir schenkst können Worte nicht beschreiben,
in Dir können Herz und Seele völlig ungeschützt bleiben,
Du hüllst alle Sinne mit Dir ein,
jede freie Minute will ich in Dir sein.

Egal bei welchem Wetter oder
welcher Jahreszeit,
in Dir heilt jede Wunde, verflüchtig
sich ein jedes Leid.
Du bist mir Herz-, Geist- und Seelenkur,
am schönsten ganz pur,
geliebte
Natur
!