Posts tagged Schreiben heilt

Liebrutal

Will alles verschreiben,
was mich leiden lässt,
denn die Gedanken die bleiben,
fressen sich
in mir fest.
Deshalb exekutiere ich
die Realitäten verbal,
therapiere mich mal liebevoll
und auch gerne brutal.

emotionale Massiv-Lyrik

Du selten
dumme Sau wirst mich nicht brechen,
Ich muss mich letztendlich nicht einmal an Dir rächen,
denn am Ende generiert dank Deiner notorischen Unzufriedenheit,
der Feind IN DIR DEIN größtes LEID.
Und während ich schreibe wächst das  Mitleid in mir,
doch entschuldigen werde ich mich trotzdem nicht bei Dir.
Ich mag Dir nur wünschen, Reflexion zu erlernen
um Dein Denken von all dem Morast zu entkernen.
Dann kannst Du eventuell doch noch wahres Glück in Dir spüren,
und letztendlich doch noch zum Mitmensch mutieren.
Von Herzen alles Gute für Dich,
ich schreib mich frei,
Du quälst mich
…nicht !

Brutnester

Ich hab
mich in mich verschrieben,
Zeile für Zeile mit Tintenblut,
vermag somit die Geister,
eine Zeit lang aus mir zu vertreiben,
doch zum Glück nie für immer,
weil stets Nester ihrer Brut
zurückbleiben

(Ver)Schrieben

Hab mich bewusst
dem Schreiben verschrieben,
so ist mein Geist in Zeiten
limitierter Perspektiven,
nicht gänzlich auf der Strecke geblieben.
Die „Recht“Schreibung hat dabei
keinerlei Wichtigkeit,
denn egal in welchem gedanklichen Kleid,
mindert jede geschriebene Zeile in mir seelisches Leid !

Solange…

Solange ich schreiben kann
muss ich mich nicht winden,
kann Zeile um Zeile,
immer wieder,
zurück ins Leben finden.
Solange ich schreiben kann,
kann ich mich in mir finden,
kann mit jeder Zeile
tiefer in mir
verschwinden.

M(d)ein Hirn

Mein Hirn schläft wahrlich selten,
verweilt zu gern in gereimten Welten.
Doch gut wenn es sich so beruhigen lässt,
so setzen sich belastende Gedanken
weniger gut fest.

Ist etwas schön oder quält mich sehr,
kommen von irgendwo in mir die Verslein her,
so werden die schönen Momente
auf ewig gefangen
und den schlechten
weniger lange nachgegangen.

So vermag ich es bedingt
mich selbst zu therapieren,
oder die Dinge noch
intensiver zu zelebrieren.
So oder so hilft mir Ventilschreiben sehr,
danach bin erfüllt oder gedanklich
so schön leer.

Dir lieber Mum mag ich täglich dafür danken,
denn dank dieser Gabe bringen mich meine Gedanken viel weniger ins Schwanken
oder sprengen damit gänzlich alle Endorphinen Schranken

Heilschreiben

Wenn der Kopf im Gedankenmus
vollends verklebt,
wird er bestenfalls durch
Heilschreiben wiederbelebt.
Durch das Kurzgeschichtenschreiben
oder das Reimen,
können endlich wieder unbedarfte
Gefühle erkeimen.

Ausgekehrt, leer geschrubbt und durchgewischt,
nur so in mir die Trübsal erlischt.
Meistens hab ich mich dann wahrlich
wieder frisch gedacht,
denn was mich quälte wurde
zu „Papier“ gebracht.

Und wurde das Belastende dann entsprechend aufgeschrieben,
kann ich mich zumindest vorübergehend,
vor diesen Gedanken in Sicherheit wiegen.
Derzeit mag mich wahrlich
ach so vieles plagen,
drum schreib ich mich auch ganz bewusst …
um Kopf und Kragen !