Schlaflos im Frankenland

Derzeit liege ich oft Nachts wach,

neben mir …macht Sie dann „Krach“.

Vibriert vehement und tut mir so gut,

gerade dann, wenn mir fehlt der Mut.

Wenn die Hilflosigkeit mich zu erdrücken droht,

bringt sich mich durch Ihr Schnurren, wieder ins Lot.

Gibt mir ein wenig Zuversicht zurück,

oder lenkt mich ab, von der Angst, ein Stück.

Da im Moment niemand weis, wie es weiter geht,

Sie derzeit fast nächtlich meinen Akku auflädt.

ich hoffe ich kann Ihr ebenfalls etwas geben,

bestenfalls genießt Sie es neben mir zu beben…

Mein haarigstes Familienmitgleid, ich liebe Dich von Herzen,

Du nimmst mir, ohne Worte, jegliche Schmerzen.

Für Futter für Dich wird es allemal reichen,

wird man im Ernstfall meine Stelle streichen.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.