Vom Sturmhühnchen Targaryen

Ich wollt ich wär ein Huhn
dann könnt ich kaum noch ruh‘n,
ich würde täglich Eier pflegen
und drei davon ins Feuer legen.

Dann würden daraus Drachen schlüpfen,
die würden mir auf die Schulter hüpfen.
Ich würde mich kümmern
bis sie groß und kräftig,
denn dank Ihnen würde ich dann
groß und mächtig.

Dann würde ich auf Ihren Schulter sitzen
und im Sturzflug über die Lande flitzen….
Irgendwann dann sollte ich
das Oberhuhn werden
und mit Liebe herrschen über alle Schäfchenherden.

Doch wenn da nur nicht die Weißen Wanderhühnchen wären,
die halb lebendig, halb gerupft
andere Götter verehren.

Nach der finalen Schlacht
gegen die bösen Horden,
forderte ich dann
den aller wertvollsten Orden
und wenn ich Ihn tatsächlich
nicht erhalten sollte,
machte ich viele, viele Grillhähnchen,
was ich eigentlich nicht wollte.

Am Ende würde mich
dann ein Schneehuhn richten
und sich somit die Geschichte final verdichten.
Und die Moral von dem Gedicht,
Drachenhühnchen gibt es nicht …

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.