Wiedergeburt

In mir fühl ich mich gerade ganz besonders wohl,
mehr als ausreichend Platz, alles leer, so angenehm hohl,
etwas Unwesentliches habe ich aus mir heraus gestorben
und so fühl ich mich umso intensiver geborgen.

All das positive Denken, das mich in letzter Zeit so quälte,
weil Ihm der Bezug zur Realität fast gänzlich fehlte,
wurde durch Melancholie und Selbstmitleid ersetzt,
so werde ich jeden Abend erneut von innen zerfetzt.

So kann ich dieses Gemetzel endlich ungestört genießen
und mich immer wieder mit siedenden Gedanken übergießen.
Kann mich dann schon ab Mittag, euphorisch, darauf freuen,
mir Abends, Salz, in nicht vorhandene Wunden zu streuen.

So ziehen die Tage quälend schön ins Land
und mein Inneres bleibt äußerlich unerkannt.
Denn auch die haptischen Masken helfen so schön,
noch schwieriger wird es so, in die Seelen zu seh’n.

Doch trotz Tarnung so mancher im Gegenüber erkennt,
dass auch in Ihr oder Ihm etwas fürchterlich brennt.
All die Seelen, die sich derzeit, bewusst, selbst pfählen,
lassen sich tatsächlich, keinesfalls zählen.

Möge dieses innerliche Feuer, reinigend sein
dann erstrahlen wird nach der Wiedergeburt,
in leuchtendem Schein.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.