Eisnixe Teil 9

Unfühlbar später war ich dann erwacht,
doch hatte den Weg auf die andere Seite, offensichtlich nicht vollbracht.
Denn ich fand mich wieder in einem Raum, komplett aus Eis geschlagen,
just während des Erwachens,
wurde ich hinein getragen.

Ich fühlte mich komplett erschlagen,
doch hatte Angst nach den Details zu fragen.
War ich doch mehr tod als lebendig zwischen den Welten geschwebt
und hatte völlig unverständlich jene Verletzungen überlebt.

Wie war ich nur hierher gekommen,
fühlte mich komplett benommen.
Die Schmerzen immer noch
in der Skala auf zehn,
konnte ich mögliche Zusammenhänge
beim besten Willen nicht versteh‘n.

Sie hatten mich abgesetzt
und alleine gelassen,
ich konnte die Geschehnisse einfach
nicht erfassen.
Dann plötzlich konnte ich etwas
vertrautes spüren
und kurz darauf konnte ich Sie berühren.

Sie hatte sich schweigend
neben mich gesetzt,
doch irgendetwas in Ihren Augen
war so schrecklich gehetzt.
Die Sorge war Ihr deutlich anzusehen,
denn Sie konnte kaum
meinem Blick bestehen.

Dann plötzlich begann Sie mit zittriger Stimme zu sprechen
und die allerletzten Grenzen zwischen uns, sollten nun brechen.
Sie erklärte mir,
dass Sie mich von Herzen liebe
und ich, zweifellos, im Sterben liege.

Meine Wunden mit dieser
überaus massiven Heftigkeit
seien unheilbar, betreffender
meiner menschlichen Eigenheit.
So war ich immer noch
halb menschlich und praktisch tod,
so dass sich keinerlei Möglichkeit
auf Besserung bot.

Dann plötzlich sah ich,
wie sich eine Träne löste
und Sie all Ihre Schmerzen,
schlagartig, entblößte.
Nachdem die Träne in winzige
leuchtende Kristalle zersprang,
all Ihre Zerrissenheit in mein Herz eindrang.

Denn die einzige Möglichkeit, für mich,
um weiterzuleben,
war, mir, komplett, Ihre Lebensform zu geben.
Also musste ich werden, einer der Ihren
und mußte dafür in meiner derzeitigen Gestalt erfrieren.

Sie würden mich, wie meinen Bruder,
in der Gruppe erfassen
und meinen Körper von innen
erfrieren lassen.
Doch bestand bei diesem Ritual auch die große Gefahr,
zu lange berührt wäre …der Effekt fatal.

Sie mussten den exakten Punkt erreichen,
alles Leben sollte aus mir entweichen,
doch der Punkt bis das Fleisch
zu erstarren begann,
durfte nicht überschritten werden,
doch es war auch ein Zwang…

Denn genau so wurde aus den Körpern
Ihre Energie gewonnen
und den Prozess zu beenden,
wenn er erst mal begonnen,
war, wie eine unstillbare Sucht zu unterbinden,
weil viel zu früh beendet, im Gegenzug,
Ihre Energien schwinden.

Also hatte ich offensichtlich nur eine Wahl,
zu sterben oder, für alle, eine Wiedergeburt mit Qual.
Ich allerdings könnte am Ende nur gewinnen,
denn mein Leben war bereits,
massiv, am Verrinnen.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.