Lyrik August 08.08.2021

Dämmerung
Wenn in der Dämmerung langsam die Konturen aufweichen
und die Dämonen der Nacht durch die Nebel streichen,
übergibt das Licht die Welt der Dunkelheit
und die Schattenwesen machen sich breit.

Müssen am Tag und in der Nacht im Verborgenen bleiben,
doch jetzt lassen sie sich durchs Halbdunkel treiben.
Haben Spaß daran im Zwielicht zu leben,
zwischen den Tageszeiten zu schweben.

Ihre Zeit ist knapp drum leben sie gerne extrem
und selten wurden oder werden Sie tatsächlich geseh‘n.
Drum gib acht in den Momenten zwischen Nacht und Tag,
vielleicht siehst Du sie oder spürt zumindest ihren Flügelschlag

4 Comments Lyrik August 08.08.2021

  1. Maria 11. August 2021 at 19:36

    Wieder großartiges Federleichtes zur Nacht,
    hast Du aufs Papier gebracht 👍🖤🖤🖤

    Reply
  2. Matthias Vago 11. August 2021 at 19:55

    Danke dir…. hat mir auch Spaß gemacht beim wieder lesen 🖤

    Reply
  3. Sanni 12. August 2021 at 22:50

    🖤💫🖤💫🖤 Das ist wieder was ganz Zartdüsteres! 😍😍😍

    Reply
    1. Matthias Vago 12. August 2021 at 23:18

      Wundervoller Begriff …“zartfüster“🤗🙏🏼👌✨

      Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.