Erguss

Endlich wurde ich zum Fake
um mich zu realisieren,
konnte entspannt verenden
um zu revitalisieren,
wollte nichts mehr geben
um das Maximum zu erhalten,
nahm mich selbst in die Hand
und ließ mich fremd verwalten,
hab mich ausgekotzt ohne Mageninhalt,
empfand heißeste Glut im eisigen Kalt,
wollte geschätzt werden tief am eignen Wert,
hab mich erfolgreich
des Hungertods verzehrt,
wollte mich endlich final beenden,
um mein Sein nicht zu verschwenden,
lag abgemagert im eigenen Fett,
als ob ich mich am Leben überfressen hätt,
lernte mich zu mögen
um mich verachten zu wollen,
ließ mich genießen
um mich anekeln zu sollen.
Hab mich in Gegensätzen endlich nivelliert,
gesucht, verloren, erfolgreich exekutiert.
Will weiterhin „Normales“
nur zu gerne pervertieren,
denn nur in überspitzen Realitäten
will ich  geistig masturbieren.
So schwimme ich kräftezehrend,
gewollt aggressiv, gegen jeden Fluss
und verkomme jämmerlich an jedem Sucht generierenden Erguss

4 Comments Erguss

  1. Maria 23. Januar 2022 at 7:55

    👏👏👏👏👏👏👏👏👏👏
    Gegensätzlichkeits-Wortkunst, die seinesgleichen sucht. Großartig ❗❗❗

    Reply
    1. Matthias Vago 23. Januar 2022 at 10:19

      Gaaaanz lieb und derzeit vielleicht etwas zu oft aber scheint eine Phase zu sein

      Reply
  2. Sanni 23. Januar 2022 at 18:54

    Phänomenal mein lieber Matthias! 👍👍👍
    Das ist Kunst vom Allerfeinsten.
    Chapeau! Du hast meinen vollsten Respekt für deine grandiosen Gegensätzlichkeiten, die im Ganzen dann auch eine so wahre Botschaft haben 🙏🙏🙏

    „wollte nichts mehr geben
    um das Maximum zu erhalten“
    …man, da fallen mir viele ein, deren Lebensmotto das zu sein scheint

    Reply
    1. Matthias Vago 23. Januar 2022 at 18:56

      Allerdings … leider haben viel zu viel schon lange aufgegeben …

      Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.